Massagepraxis Fiebrich
Heilmassage und Lymphdrainage
Gesundheit - Energie - Harmonie

Schröpfen


Schröpfen ist eine ganzheitlich wirkende alte Heilmethode. Durch ein mehr oder weniger starkes Vakuum im Schröpfkopf wird ein Reiz auf das darunter liegende Bindegewebe ausgeübt, wodurch in diesem Bereich die Zirkulation von Blut und Lymphflüssigkeit angeregt wird. Es kommt auch zur Regeneration der Zellen und einer Zellerneuerung.

Die Schröpfmassage bewirkt in den behandelnden Regionen eine verbesserte Durchblutung der Muskeln und Hautschichten. Es werden eingelagerte Schlackenstoffe und Verklebungen aus dem Bindegewebe gelöst. Verhärtete Muskeln können durch die starke Durchblutung der Schröpfmassage zur Entspannung gebracht werden.

Das Schröpfen von Akupunkturpunkten kann mit einer Reflexzonentherapie verglichen werden. Durch Reize an der Körperoberfläche können Prozesse im Inneren des Körpers beeinflusst werden. Über Verzweigungen der Meridiane besteht eine Verbindung zu den inneren Organen wie LEBER, MAGEN, NIERE und DARM. Zusammen mit der Haut sind das die wichtigsten Entgiftungsorgane des Menschen. Diese werden in ihrer Arbeit unterstützt und zur Selbstheilung angeregt. Eine Störung eines Organs wirkt sich über die gleichen Verbindungen auch zurück auf die entsprechenden Hautareale aus. Diese Areale sind dann oft schmerzhaft oder es lassen sich Veränderungen ertasten.

Anwendungsmöglichkeiten


Haut/Kosmetik
  • Falten, Gewebsstraffung bei Doppelkinn
  • Narbenbehandlung
  • Übergewicht, Entgiftung, Entschlackung
Sport
  • Zerrungen, Verkrampfungen
  • Muskelverspannungen
Medizinisch
  • Gelenksprobleme
  • Rückenschmerzen
  • Nackenverspannungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Rheumatische Beschwerden
  • Bronchitis, Asthma, Lungenerkrankungen
  • Hypotonie, Hypertonie
  • Verstopfung
  • Tinnitus

Manuelle Lymphdrainage


Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Anwendungen; ihre Wirkungsweise ist breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorentfernung nötig.

Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, soll Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben werden. Die manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage, bewirken. Weitere Indikationen sind sämtliche orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen (Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse etc.) Auch bei Verbrennungen, Schleudertrauma, Morbus Sudeck und ähnlichen Krankheitsbildern wird die Manuelle Lymphdrainage angewendet. Teilweise können Schmerzmittelgaben verringert werden und der Heilungsprozess verläuft schneller.

Der Parasympathikus, und damit auch die Verdauung, werden angeregt, die Muskeln entspannen sich, und der Blutdruck sinkt.

Es wurde des Öfteren versucht, mit Geräten zur Lymphdrainage ähnliche Erfolge wie durch die manuelle Lymphdrainage zu erzielen, allerdings liegen derartige Geräte von der Effizienz her weit hinter einer manuellen Behandlung.


S.C.E.N.A.R. Therapie


Das Gerät wurde aus den Theorien der Akupunktur und des TENS (Elektrosimulation) bereits vor 25 Jahren von einer russischen Forschungsgruppe um Professor Alexander Revenko entwickelt und ständig verbessert. SCENAR hat sich insbesondere bei Schmerzzuständen bewährt.

Ihr Körper reagiert auf die Impulse des SCENAR-Gerätes, verarbeitet sie und bekommt neue Informationen, um Krankheiten oder Verletzungen schneller und besser zu bewältigen und zu heilen.

Es finden Mechanismen im Zwischenzellraum statt, wobei die aus der Akupunktur bekannten Meridiane und wissenschaftlich nachgewiesene Botenstoffe des Nervensystems, sogenannte “ Neuropeptide” den Organismus beeinflussen.

Die SCENAR-Anwendung kann bei akuten und chronischen Krankheiten in jedem Stadium und in jedem Alter eingesetzt werden.

Eine Behandlung dauert zwischen 15 und 50 Minuten und auch länger. Akute Probleme bedürfen meist weniger und kürzerer Behandlungen als chronische Beschwerden. Wundern Sie sich nicht, wenn das Handgelenk an der Hüfte behandelt wird oder Kopfschmerzen am Gesäß.

Es gibt keine Garantie für den Erfolg der Behandlung, allerdings hat sich in vielen Fällen gezeigt, dass unter SCENAR eine deutliche Besserung der Beschwerden oder Heilung eingetreten ist.

Nebenwirkungen treten nur insofern auf, als der Körper auf die Impulse reagiert, also körpereigene Reaktionen stattfinden. Oft können Beschwerden unmittelbar durch die Behandlung ausgeschaltet werden, gelegentlich gibt es aber auch eine anfängliche Verschlechterung (n. ca. 3 Stunden beobachtet, verschwindet sie meist nach 12 Stunden von selbst wieder). Die Behandlung kann, falls keine Erleichterung eintritt, jederzeit abgebrochen werden.

Im Sinne von SCENAR ist jede Reaktion erwünscht, weil etwas in Bewegung kommt und der Organismus wieder selber regulieren kann. Bei schweren Fällen von Reaktionen verschiedener Art bitte den Therapeuten benachrichtigen

Anwendungsmöglichkeiten


Orthopädische Erkrankungen
  • Muskelverspannung oder -zerrung
  • Ischialgie, Gelenkentzündungen
  • Sportverletzungen, wie Verstauchung oder Verrenkung
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Rheumatismus, Arthritis
  • Wirbelsäulenfehlstellungen, wie Skoliose
Neurologische Erkrankungen
  • Lähmungen (z.B. nach Schlaganfall)
  • Neuralgien, Phantomschmerzen
  • M. Parkinson, Multiple Sklerose
  • M. Alzheimer
HNO- und Atemwegserkrankungen
  • Schnupfen, Heuschnupfen
  • bronchiale Beschwerden, wie Husten, Asthma
  • Stimmprobleme - Sprachstörungen
  • Hörsturz / Tinnitus - Schwindel
Weitere Indikationen
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Zahnschmerzen
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden
  • Urologische Erkrankungen
  • Gynäkologische Erkrankungen
  • Verdauungsstörungen
  • Hauterkrankungen / Allergien
  • Schlafstörungen
  • Erschöpfungszustände
  • Psychische und psychosomatische Beschwerden

Einzige Kontraindikation: Herzschrittmacher

Impressum | © Copyright 2010 by Christa Fiebrich | Website by Christian Hauser