Massagepraxis Fiebrich
Heilmassage und Lymphdrainage
Gesundheit - Energie - Harmonie

Klassische Massage


Die klassische oder auch schwedische Massage wird heutzutage weltweit von Masseuren, Physiotherapeuten und Ärzten praktiziert und ist daher eine der bekanntesten Massageformen.

Indikation

Zu den Indikationen der klassischen Massage zählen Verspannungen, Verhärtungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie die Wirbelsäulen-Syndrome, oder auch posttraumatische Veränderungen. Durch die Reflexbögen können sich Erkrankungen der inneren Organe an der Haut oder den Muskeln zeigen. Ein weiteres Einsatzgebiet der Massage ist die Fachrichtung der Neurologie. Dabei lassen sich besonders Paresen, Spastiken, Neuralgien und Sensibilitätsstörungen behandeln. Hinzu kommen die auf Stress zurückzuführenden psycho-somatischen Krankheitsbilder, die sich hauptsächlich auf das Herz und den Blutkreislauf beziehen.

  • Lokale Steigerung der Durchblutung
  • Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz
  • Entspannung der Muskulatur
  • Nacken und Kopfschmerzen
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • Verbesserte Wundheilung
  • Schmerzlinderung
  • Einwirken auf innere Organe über Reflexbögen
  • Psychische Entspannung
  • Reduktion von Stress
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • Entspannung von Haut und Bindegewebe
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Nervösen Zuständen
  • Schlafstörungen
  • Burn-Out-Syndrom
  • energetischen Blockaden
  • körperlich-seelischem Ungleichgewicht
  • Korrektur von Fehlstellungen an den Gelenken
  • Lösen von Verklebungen an Muskeln und Sehnenscheiden
  • Beeinflussung der „Organfunktion” laut der chinesischen Diagnose
  • Stimulation der körpereigenen Selbstheilungskräfte

Manipulativmassage


Die Manipulativmassage ist eine mobilisierende Weichteiltechnik für Gelenke und Wirbelsäule nach Dr Terrier.

Indikation

  • Akute und chronische Überlastungsbeschwerden des Bewegungssystems
  • Myofasziales Syndrom
  • Arthrosen
  • Postoperative- und posttraumatische Funktionsstörungen
  • Rheumatische oder neurologische Erkrankungen

Bindegewebsmassage


Die Bindegewebsmassage (Subcutane Reflex Therapie (SRT)) wurde 1929 von Elisabeth Dicke begründet. Hierdurch werden die entsprechenden funktionellen Störungen beeinflusst und damit entstandene Beschwerden verbessert. Ein straffes und gut durchblutetes Bindegewebe ist der Indikator für den allgemeinen Gesundheitszustand.

Durch eine spezielle Massagetechnik werden tief liegende Verspannungen und Verklebungen von Haut und Unterhaut gelöst und Nervenfasern bzw. Nervenstränge entlang der Wirbelsäule stimuliert, die nicht nur bestimmte Hautsegmente, sondern auch innere Organe versorgen. Über diese Nervenstimulierung lassen sich die Organe und ihre Funktionen positiv beeinflussen. Neben der reflektorischen Beeinflussung des vegetativen Nervensystems wird die Bindegewebsmassage auch zur Verbesserung des Bewegungsapparates eingesetzt. Bei Interesse berate ich Sie gerne über Art und Intensität dieser Massage und erstellen gemeinsam einen Behandlungsablauf.


Fussreflexzonenmassage


An unseren Füssen befindet sich zu jedem Organ in unserem Körper eine entsprechende Reflexzone. Über Stimulation und Massage dieser Zonen kann die Funktionsweise des Organkreislaufes unterstützt, sowie einen Verbesserung des Allgemeinbefindens, Entspannung und das Loslösen von Blockaden erreicht werden.

 
Impressum | © Copyright 2010 by Christa Fiebrich | Website by Christian Hauser